Zum Inhalt springen

Optionen rollen

Einzelne Optionskontrakte, Strategieteile und sogar ganze Strategien können gerollt werden.
Was das bedeutet und wie das funktioniert erklären wir in diesem Beitrag.

Wobei der eigentliche Vorgang des Rollens nur bedeutet, dass ich bestehende Optionskontrakte verkaufe oder zurückkaufe und mit anderen Strikes bzw. anderen Verfällen wieder eröffne.

Optionen können folgendermassen gerollt werden

  • NACH OBEN – Schließen der Position und Wiedereröffnen in einem höheren Strike
  • NACH UNTEN – Schließen der Position und Wiedereröffnen in einem niedrigeren Strike
  • NACH HINTEN – Schließen der Position und Wiedereröffnen in einem Verfall mit längerer Laufzeit
  • NACH VORNE – Schließen der Position und Wiedereröffnen in einem Verfall mit kürzerer Laufzeit

Wobei auch Kombinationen möglich sind. Man kann eine Position zb nach unten und hinten rollen. Das bedeutet, dass ich meine bestehende Optionsposition schließe und in einem niedrigeren Strike und mit längerer Laufzeit wieder aufbaue.

Einzelne Positionen müssen nicht zuerst geschlossen und dann wieder neu eröffnet werden sondern können in einer Order als Spread aufgegeben werden. In der TWS gibt es auch eine eigene Funktion zum Rollen von Optionen.

In dem folgendem Beispiel wird ein Call Spread dargestellt

Ausgangsposition ist der gekaufte Call Spread (Bull Call Spread) vom 13.06.22 bestehend aus einem gekauften Call und einem verkauften Call.

Der Kurs entwickelt sich nach oben.
Nun könnte der Gewinn mitgenommen werden oder der gekaufte Call wird am 21.07.22 nach oben gerollt und dadurch das Risiko des Trades halbiert. Der Großteil des noch möglichen Gewinns bleibt erhalten.

Der gekaufte Call wird glattgestellt und in einem höheren Strike wieder gekauft.

Der Trade läuft weiter für uns. Wie nehmen das Risiko aus dem Trade und erhalten uns noch eine zusätzliche aber verkleinerte Gewinnchance. Wir rollen nun den 13.06.22 verkauften Call nach unten.

Der verkaufte Call wird eingedeckt und mit einem niedrigen Strike wieder verkauft.

Rollen in anderen Strike und Verfall

Ein Rollen in einen anderen Strike und einen anderen Verfall kommt sehr häufig vor wenn ich eine Strategie handle die nackte Puts verkauft.
Wir würden dies allerdings nicht empfehlen und zumindest cash secured Puts verkaufen!
Wenn ich nackte Puts verkaufe, mein Trade ins Minus läuft und ich nicht vorhabe mir das Underlying andienen zu lassen kann ich den verkauften Put nach unten rollen. Reicht das nicht aus um wieder in den Gewinn zu kommen kann ich den Put zusätzlich nach hinten rollen. Das heißt ich decke meinen ursprünglich verkauften Put ein und verkaufe einen Put mit einem niedrigeren Strike und einer längeren Laufzeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

62 − 61 =